Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

Rein elektrisch Fahren - persönliche Erfahrungen

Aufladen

Veröffentlicht am 05.06.2016

... in Arbeit

Ganzen Eintrag lesen »

Wieso ein E-Auto?

Veröffentlicht am 05.06.2016

Kurz:

Meine Wünsche an das ZWEITAUTO:

hohes Drehmoment, sparsam, genug Platz für Einkäufe, guter Medienplayer mit USB-Eingang und gutem Klang, 

 

Alternativen:

Diesel-Polo (Clio, Punto, 207) mit mindestens 75 PS, besser mehr.

 

E-Mobilität:

seit Jahren interessiert

 

Preis:

Elektrobohnus von Renault über 5.000 €, deshalb Neupreis gut 16.000 €

 

Vergleich mit ähnlich ausgestattetem Diesel-Fahrzeug:

Kosten in etwa gleich.

 

Fahrgefühl:

Besser geht's nicht.

 

 

Lang:

Meine Situation - ich fahre täglich von der Wohnung zum Bahnhof in Pfaffenhofen, von wo aus ich dann mit der Bahn nach München pendle. Einfache Auto-Strecke: 12 km, davon ca. 9 km Bundesstraße.

Zudem sollte der ZWEITWAGEN auch noch dafür dienen, Einkäufe zu erledigen. Selten (5mal jährlich) stehen Fahrten über 100 km an.

 

Wichtig war mir nach meinem kleinen Benziner ein Fahrzeug mit ausreichend Drehmoment, um auch auf der B13 mal zügig überholen zu können. Mein bisheriger Peugot 107 mit seinen 80 Nm war dafür trotzt 70 PS auf dem Papier einfach zu schwachbrüstig.

Dann sollte da auch noch etwas Komfort und genügend Platz für die Einkäufe, die ich ganz brav fast täglich auf dem Heimweg besorge, sein.

Also - ordentlicher Sound, Klima, Kofferraum auch für ein paar Getränkekisten ausreichend. Automatik und Tempomat wäre jetzt nicht ganz oben auf meiner Wunschliste gestanden, aber die Zoe bringt beides als Elektroauto natürlich mit... zusammen mit Berganfahrhilfe und Start-Stop-Automatik (die beim E-Auto eigentlich keine ist, denn wenn er steht, steht er und dann läuft auch kein Strom - so einfach geht das!).

Tja, und dass ein großes Display mit Multimedia-Inhalten, Navigation, Bluetooth-Freisprecheinrichtung usw. dabei ist, störte mich jetzt auch nicht gerade.

 

Ein entsprechend ausgestatteter VW Polo kostet über 20.000 € Listenpreis. Nehmen wir 15% Nachlass weg, bleiben immer noch 17.000.

 

Die Probefahrt mit einer Zoe im Frühjahr 2015 tat ihr Übriges.

So, nun gab es kein Halten mehr - Preisvergleiche - und wo gibt es noch einen guten Preis für meinen kleinen 107er?

So telefonierte ich viel - und konnte große Unterschiede beim Verkäuferwissen feststellen. Neben der Regensburger Z.E.-Zentrale beim Autohaus Kraus konnten mir der Verkäufer im Unerfränkischen Bad Neustadt an der Saale (Autohaus Vorndran) am meisten Fragen sofort beantworten.

Dass ich schließlich nicht in der Oberpfalz kaufte, sondern kurz vor Hessen, lag am Endpreis und dem Erlös für meinen Peugeot.

Bestellt wurde das Grundmodell (Life) mit nur einem Extra: Die Soundanlage mit 2 zusätzlichen Lautsprechern.

Alles in allem zahlte ich somit 16.300 €. Durch die Tageszulassung konnte ich mir nämlich zusätzlich noch die Überführungskosten sparen.

 

Soweit so gut. Es kommt aber auch noch die Batteriemiete dazu. In meinem Fall 79 € monatlich, da ich 12.000 km Fahrleistung pro Jahr angegeben hatte.

Ein Jahr lang spare ich mir die Leasinggebühr allerdings schon wieder weil ich an zwei Werbeaktionen teilnehmen konnte, vermittelt jeweils vom Autohaus Vorndran.

 

So, nun wird gerechnet und z. B. der Polo mit der Zoe verglichen:

 

- Kaufpreis - praktisch gleich

- Batterieleasing: 79 € monatlich bei Zoe - 0 € beim Polo

- Teibstoff: 20 - 50 € Zoe - 75 €* Polo (25 € gespart)

  * Diesel-Kosten Anfang 2015

- Steuer: 0 € Zoe - 200 €/J. Polo (17 € mtl. gespart)

- Service: 80-120 € Zoe - 200 - 400 Polo (... gespart)

usw. usw.

Die günstigen Service-Kosten rühren von fehlendem Motoröl usw. her - kein Zahriemen, keine Kupplung - kaum Bremsenverschleiß (viel elektromagnetisch gebremst) ...

Oft wird quasi nur diagnostiziert und ein paar Innenraumfilter gewechselt.

Ja, Reifen braucht auch das E-Auto.

 

Fazit: Bei günstigem Kauf des Fahrzeugs halten sich die Kosten auch heute schon mit Verbrennungsmotoren die Waage.

Wer einmal bewusst in einem Elektroauto unterwegs war, wird die Vorzüge des Fahrverhaltens zu schätzen lernen.

Bei Ladung mit reinem Ökostrom - oder noch besser - von der eigenen Solaranlage - stellt sich zudem ein gutes Gewissen ein.

Umweltzonen sind zudem für ein E-Auto kein Thema.

Tricksereien mit Abgaswerten gibt es nicht.

 

Für mich gibt es keine Alternative mehr - wenn es um den Zweitwagen geht.

 

Und in Deutschland gibt es mehrere Millionen Zweitwagen!

 

 

 

 

 

 

Ganzen Eintrag lesen »

Fahrzeugdaten

Veröffentlicht am 02.06.2016

Hersteller: Renault

Typ: Zoe

Leistung: 88 PS (Spitzenleistung)

Drehmoment: 220 Nm (aus dem Stand)

Größenvergleich: zw. VW Polo und Golf, Fz. auf Basis Renault Clio

Speicherkapazität: 22 kWh (entspricht etwa 2,2 L Diesel)

Reichweite: Sommer 170 km, Winter 120 km

Ladezeiten: 1 Std. bei 22 kW; 7 Std. bei 3,7 kW

Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h (abgeregelt)

Verbrauch: ca. 18 kWh/100 km (bei normaler Fahrweise)

 

Kaufpreis: 16.300 € (Elektrobonus von Renault bzw. Förderung bereits abgezogen)

Batteriemiete: ab 49 € monatlich (79 € bei 15.000 km/Jahr)

 

Ganzen Eintrag lesen »

Entscheidung zum Kauf

Veröffentlicht am 02.06.2016
Ganzen Eintrag lesen »